IGOU Treffen 2018

IGOU Treffen 2018

Die diesjährige IGOU Ausstellung fand in Pölzig, im Osten von Deutschland, statt. Die lange Fahrt mit den Schafen im Anhänger musste ich zum Glück nicht alleine antreten. Gemeinsam mit einem befreundeten Züchterkollegen ging es am Freitag Vormittag auf den langen Weg ans andere Ende von Deutschland. Der Gedanke an die vielen Stunden im Auto war sicherlich nicht ermutigend, aber ich bin sehr froh, die Strecke auf mich genommen zu haben.

Schon während der Fahrt wurde über alles mögliche gequatscht und die Vorfreude wuchs mit jedem Kilometer, den wir hinter uns lassen konnten. Leider war der Verkehr etwas zäh fließend, so dass wir erst relativ spät abends am Veranstaltungsort ankamen. Dank der vielen Helfer vor Ort konnten die Schafe schnell ausgeladen und versorgt werden.

Das Messen und Wiegen ergab, dass alle Schafe dem Standard entsprachen und somit am nächsten Tag an der eigentlichen Ausstellung teilnehmen konnten. Der Freitag endete mit einem gemütlichen Beisammensein der Teilnehmer bei sehr leckeren Essen und dem ein oder anderem Kaltgetränk.

Der Samstag startete früh mit der Kontrolle der Schafe und um 10:00 Uhr stand bereits die erste Gruppe der schwarzen Altböcke im Ring und wurde aufmerksam von den zwei anwesenden Richtern und den Zuschauern gemustert. Jedes Tier wurde einzeln bewertet. Besonderheiten wurden dem Publikum erklärt, so dass man die entgültige Entscheidung der Richter stets nachvollziehen konnte. Ob man selber so entschieden hätte sei dahin gestellt, aber die Argumentation war stets schlüssig und so konnte man viel Wissen mit nach Hause nehmen.

Auf Grund der Tatsache, dass ich mich an diesem Wochenende überwiegend aufs Fotografieren konzentrieren wollte, war eine Züchterkollegin so nett, und hat meine Schafe ausgestellt. Die haben sich in diesem Jahr nicht mit Ruhm bekleckert, wir hatten aber viel Spaß und ich habe nun Anhaltspunkte, worauf ich in Zukunft noch verstärkt achten muss. Man lernt halt niemals aus. Der Ehrgeiz für die nächsten Jahre ist auf jeden Fall geweckt. Vielen Dank in Kerstin, die es tapfer mit meinen kleinen Wildsäuen aufgenommen hat!

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der Jahreshauptversammlung und so kamen einige spannende Diskussionen auf. Im Anschluss wurde noch gesellig zusammen gesessen, gelacht, getrunken und viel über Schafe geredet. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, so viele neue Leute kennenzulernen, alte Bekannte wieder zu treffen und über hundert Ouessantschafe bewundern zu dürfen. Dazu zwei Tage fotografieren non-stop. Das Wochenende hätte deutlich schlechter sein können!

Am Sonntag mussten wir dann leider schon wieder den Heimweg antreten. Viele Stunden im Auto bzw. Anhänger standen den Schafen und uns wieder bevor. Es hat sich aber gelohnt und ich würde es noch einmal machen. Die Fahrzeit wurde durch die Gespräche mit Gerhard deutlich erträglicher. Lieber Gerhard, an dieser Stelle ein Dankeschön, dass du mich und die sechs Zwerge durch die Gegend kutschiert hast! Ich hoffe ich kann mich revanchieren!



Zurück